1.02.2011

Deutschlandweite Unternehmensbefragung zu Flexibilisierungsanforderung und flexiblen Mitarbeitereinsatz

Als Antwort auf die Fragen der Wissenschaftler schätzten die meisten Befragten ihr Unternehmen als sehr flexibel oder äußerst flexibel ein. Je weniger Mitarbeiter ein Unternehmen hat, desto höher beurteilten die Befragten die Flexibilität des Unternehmens.
Die häufigsten genannten Flexibilisierungsanforderungen sind:
- veränderte Nachfrage, die Produktanpassungen erfordert
- Preisdruck durch Mitbewerber
- neue Technologien

Als häufigste Strategien zur Erreichung personaler Flexibilität nannten die Befragten Mehrarbeit bzw. Überstundenabbau sowie flexible Arbeitszeiten. Dienstleistungsunternehmen und Unternehmen im Handel haben sich häufiger als produzierende Unternehmen noch nicht mit dem Thema Zeitarbeit auseinandergesetzt.

Schlussfolgernd wird Zeitarbeit um so eher eingesetzt, je mehr Mitarbeiter ein Unternehmen hat. Außerdem wird Zeitarbeit v. a. von produzierenden Unternehmen genutzt. Als Hauptmotive für den Einsatz von Zeitarbeit (unabhängig von der Unternehmensgröße) wurde u. a. das Abfangen von Auftragsspitzen und die Möglichkeit, den Einsatz externer Mitarbeiter schnell und unbürokratisch zu beenden genannt.

Hauptgrund für Ablehnung von Zeitarbeit ist vor allem das Fehlen des notwendigen aufgabenspezifischen Wissens.

… weitere Information zur FlexPro-Unternehmensbefragung